HolmBlog

Auf der Frankfurter Buchmesse 2017 haben wir ein tolle Buchentdeckung gemacht: „Mali und Mäh“ von Wilma Wolf. Zwei Außerirdische, die auf der Erde neue Feste suchen, dabei unterschiedliche Kinder treffen und dadurch die verschiedenen Religionen kennenlernen. Ein informatives Kinderbuch über religiöse Vielfalt und Toleranz. Ein Highlight sind die QR-Codes, die sich auf den verschiedenen Seiten finden. Über diese kommt der Leser nach dem scannen mit dem Smartphone auf eigens erstellte Seiten des Verlages und findet dort die wichtigsten Infos zu den einzelnen Religionen. Wir persönlich fanden das Buch sehr süß und schön gestaltet. Geschrieben und illustriert hat es Wilma Wolf.

Zum Buch: Die Außerirdischen Mali, Mama und ihr Propellerschaf Mäh landen mit ihrer kleinen Raumkapsel mitten im Urwald. Sie kommen von dem fernen Planeten Membawemba, auf dem ihnen kürzlich alle Feste ausgegangen sind. Deshalb erkunden sie staunend die unbekannten Religionen auf der Erde, um hier Ersatz zu finden. Auf der Erde feiert man Feste, weil man an etwas glaubt, ganz anders als bei ihnen auf Membawemba. So glücklich, wie die Erden-Kinder dabei wirken, muss es sich toll anfühlen. Ob Mali und Mäh am Ende fündig werden?

Zur Autorin: Wilma Wolf , 1992 in Werder geboren, schreibt und illustriert für die Maßband Books des holmVerlags. Sie verbindet die Auseinandersetzung von schwierig erscheinende Themen mit guter Gestaltung in kindgerechte Büchern. Umgesetzt werden die Projekte meistens in Zusammenarbeit mit zivilgesellschaftlichen Einrichtungen oder engagierten Unternehmen.

„Mali und Mäh“ in der Stadtbücherei Würzburg

Diesen Beitrag teilen mit:
„Mali und Mäh“ – ein Kinderbuch über religiöse Toleranz
Markiert in:         

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.