@ Foto Angelika Riedel: Hilda Gardner und ihre Show “Midnight Magic”

64 Schulklassen mit knapp 1.400 Schülerinnen und Schülern haben die Veranstaltungen der Kinderbuchwochen in der Stadtbücherei im Falkenhaus und den Stadtteilbüchereien Heidingsfeld, Heuchelhof, Hubland, Lengfeld und Versbach besucht.

Kreativ wurden die Kinder bei den Schreibwerkstätten mit Alexander Jansen. Die Schülerinnen und Schüler ließen in ihren Gedichten ganze Geschichten in wenigen Worten entstehen. Sie erprobten unterschiedliche Gedichtformen und bewiesen großen Einfallsreichtum.  

Die Schauspielerin Edith Abels las aus dem Buch „Lenchens Geheimnis“ von Michael Ende. Es ist die Geschichte der kleinen Helena, die sehr unzufrieden mit ihren Eltern ist. Es kann doch nicht sein, dass Mama und Papa ihr immer widersprechen und nicht genau das machen, was sie will. Hier hilft die Fee Franziska Fragezeichen mit einem Schrumpfzauber, der die Eltern immer kleiner werden lässt. Doch ob Eltern, die sogar in die Wohnzimmervitrine passen, der Weisheit letzter Schluss sind? Hier gingen die Meinungen der kleinen Zuhörerinnen und Zuhörer weit auseinander. Die Diskussionen waren lebhaft bis am Ende des Buches eine salomonische Lösung präsentiert werden konnte.

Hilda Gardner, Schauspielerin, Clownin und Sonderpädagogin präsentierte in einer mitreißenden Show ihr neues Buch „Midnight Magic“. Sie erzählte in englischer Sprache die Geschichte des kleinen Johnny, der beim Zubettgehen nicht ahnt, dass ihm eine magische Nacht bevorsteht. Als er um Mitternacht erwacht sieht er voller Schreck, dass alle Gegenstände in seinem Zimmer in den ungewöhnlichsten Farben leuchten. Doch die Farbenfee mit ihren magischen Stiften und Radiergummis ist die Rettung. Mit kleinen Zaubereien, Slapstickeinlagen und Liedern wurde der englische Wortschatz didaktisch gut aufbereitet auf spielerische Weise erweitert. 

Witzige und einfallsreiche Trickfilme entstanden in den Trickfilmworkshops mit dem Medienpädagogen Lambert Zumbrägel. Dinge wurden bewegt, die sich eigentlich gar nicht bewegen können, Gegenstände gingen durch Wände und tauchten wie von Zauberhand wieder auf. Mit Tablets und kostenfreier Software erprobten die Klassen unterschiedliche Filmtechniken und drehten kleine Filmchen.

Möglich wurde das umfangreiche sechswöchige Programm mit knapp 70 Veranstaltungen für  Grundschulkinder auch durch die großzügige finanzielle Unterstützung der VR Bank Würzburg.

Diesen Beitrag teilen mit:
Rückblick auf die Kinderbuchwochen 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.