Am 8. Dezember 2022 eröffnet die Stadtbücherei im Falkenhaus eine weitere Bibliothek der Dinge. Um 14:00 Uhr findet die feierliche Eröffnung mit Oberbürgermeister Herr Schuchardt statt.

Ob Nähmaschine, Akku-Schrauber, Plotter oder Töpferscheibe – warum kaufen, wenn man auch leihen kann? Die Bibliothek der Dinge macht es möglich und unterstützt damit den nachhaltigen und ressourcenschonenden Umgang mit Konsumgütern. Schließlich ist der „Sharing“-Gedanke in Bibliotheken fest verankert; sie sind seit jeher auf die Ausleihe von Medien und die gemeinsame Nutzung von Räumen, Arbeitsgeräten und -plätzen spezialisiert. So ist der Verleih von Gegenständen eine schlüssige Ergänzung und ermöglicht allen Menschen, an den (technischen) Entwicklungen der Gesellschaft teilzuhaben. Ausgeliehen werden Geräte und Dinge, die als praktische Alltagshelfer nützlich sind, die Kreativität oder musische Kompetenzen fördern oder mit denen einfach mal was Neues ausprobiert werden kann.

Die Stadtteilbücherei Hubland hat die Vorreiterrolle eingenommen, sie bietet seit Herbst 2020 rund 100 ausgewählte Dinge zur Ausleihe an.  Der Schwerpunkt liegt im Bereich von Spiel, Outdoor-Aktivitäten, Alltagshelfer oder Gaming – vom Fußball über Fahrradtaschen, Bollerwagen, Nähmaschine, Akkuschrauber und Spielekonsolen bis hin zu exotischen Gegenständen wie dem Teleskop  oder dem Mikroskop. Das Angebot wurde von Anfang an sehr gut angenommen, manchen Kund:innen steht das Staunen regelrecht ins Gesicht geschrieben. Die Hitliste führen alle Dinge rund ums Gaming an, gefolgt vom Looper, dem Spike Ball, den Tonieboxen und dem Heimplanetarium. Ganz besonders freut sich das Team, wenn bei der Rückgabe nicht nur die Gegenstände, sondern auch Erfahrungsberichte oder neue Ideen mit abgeliefert werden.

Zum Ende dieses Jahres folgt nun das Falkenhaus mit einem ganz eigenen Profil. Hier liegt der Fokus auf Technik, dem kreativ-musischen und dem umfassenden Bereich von Naturerfahrungen. Die technische Kategorie knüpft eng an das neue Level 3-Projekt, das die Digitalisierung begreifbar und die digitale Teilhabe für alle Menschen ermöglichen will, an. So kann der Umgang mit technischen Geräten, die in Level 3 gelernt  oder ausprobiert wurden, zuhause fortgesetzt werden, gleich ob es sich um einen 3D Drucker, einen Looper oder das Podcaststudio handelt. Ganz bewusst soll mit kreativen Angeboten ein Kontrapunkt zur digitalen Welt gesetzt werden. Die Töpferscheibe, das Schnittmesser oder die Ukulele können zur Aktivität jenseits des Bildschirms inspirieren, mit einer Wildtierkamera neue Erfahrungen in der Natur gesammelt werden.

Doch der Kreativität sind auch in der Bibliothek der Dinge Grenzen gesetzt, nicht alles kann hier Einzug halten. So grenzt sich das Profil  von Angeboten ab, die an anderen Stellen bedient werden, wie z.B. den Baumärkten, dem Stadt-, Kreis- und Bezirksjugendring und insbesondere dem neu eröffneten Zukunftshaus.

Im  Online-Katalog der Stadtbücherei finden Sie eine Übersicht,  wenn Sie den Suchbegriff „Bibliothek der Dinge“ eingeben oder Sie verschaffen sich einen Eindruck direkt vor Ort in der Stadtteilbücherei Hubland und im Falkenhaus, hier sind alle verfügbaren Dinge an einer Wand oder Säule abgebildet. Damit Sie das „Ding“ für die Ausleihzeit kostenlos Ihr eigen nennen können, benötigen Sie einzig einen gültigen Büchereiausweis.  

Nicht zuletzt ist das neue Angebot auch für unser Büchereiteam eine Herausforderung, zu lernen und unsere Rollen neu zu definieren. Viele Dinge kennen wir selber kaum und können sie nicht ad hoc erklären, deshalb geht es auch hier darum,  neue Wege zu gehen und gemeinsam zu lernen.

Wir sind gespannt auf die Resonanz und freuen uns auf Anschaffungsvorschläge, die im Rahmen des finanziell Machbaren gerne geprüft werden.

Diesen Beitrag teilen mit:
Innovativ und nachhaltig! – Die Stadtbücherei führt die „Bibliothek der Dinge“ im Falkenhaus ein
Markiert in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.