© Foto Lambert Zumnbrägel
Über die gelungene Lesungswoche und die großzügige finanzielle Unterstützung durch die VR-Bank Würzburg freuen sich (v.l.n.r) Hannah Fischer (VR-Bank), Martha Maucher (Leiterin der Stadtbücherei), Antje Babendererde (Jugendbuchautorin) und Angelika Riedel (Stadtbücherei).

Große Freude herrschte in der Stadtbücherei, dass endlich wieder Lesungen für Schulklassen stattfinden können. Literatur live erleben durften 7., 8. und 9. Klassen bei den Veranstaltungen mit der Jugendbuchautorin Antje Babendererde, die aus ihren Büchern „Schneetänzer“ und „Libellensommer“ las.

Das Herzensthema der Autorin sind die Ureinwohner Amerikas und Kanadas. Sie thematisiert die heutige Lebenssituation der Indianer und schafft so Verständnis für Minderheiten. Ihre Protagonisten sind Jugendliche aus unterschiedlichen Kulturkreisen mit ihrer schwankenden Gefühlswelt, die in schwierigen Lebenssituationen auf der Suche nach sich selbst sind.  In ihren Büchern  lässt sie verschiedene Kulturkreise aufeinandertreffen, wirbt für Verständnis und Toleranz. Sie spricht hochaktuelle Themen an wie Natur-, Tier- und Umweltschutz aber auch soziale Themen wie die Drogen- und Alkoholproblematik in den Reservaten oder die Residential Schools, in denen die Kinder der kanadischen Ureinwohner unfassbare Grausamkeiten erdulden mussten. 

Die Mischung aus Abenteuerroman, Liebesgeschichte und aktuellen Themen, die die Jugendlichen bewegen, machen die Bücher Antje Babendererdes so erfolgreich. „Ich schreibe, um Jugendliche mit spannenden Romanen zu unterhalten, aber auch um sie zum Nachdenken anzuregen.“

Antje Babendererde gab viele interessante Einblicke in die Hintergründe ihrer Bücher, ihre schriftstellerische Arbeit und ihre Recherchereisen. Die Diskussionen mit den Jugendlichen waren lebhaft, interessiert und tiefgründig. Man merkte an den vielen  Fragen, dass die Themen die Jugendlichen bewegten. Zehn spannende Lesungen an fünf Wochentagen, die Lust aufs Weiterlesen machen!

Diesen Beitrag teilen mit:
Endlich wieder Jugendbuchlesungen in der Stadtbücherei!
Markiert in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.