Das Smartphone ist gerade für Jugendliche zum Alltagsgegenstand geworden. Neben der Kommunikation und dem „Konsum“ in sozialen Netzwerken bieten sich viele kreative Möglichkeiten mit dem Smartphone.

Die Stadtbücherei Würzburg lädt in Kooperation mit dem Stadtjugendring Würzburg und dem Café Dom@in, der Kirchlichen Jugendarbeit Würzburg,  Jugendliche dazu ein, ihre Stadtgeschichte in Bildern und kurzen Videoclips zu erzählen. Die Dateien werden virtuell im Ratssaal des Rathauses Würzburg hinterlegt und können so von Besuchern mit dem Smartphone abgerufen und angeschaut werden. Das Projekt „Lebendiger Ratssaal“ wird an fünf Terminen zwischen dem 3. und 14. September stattfinden.

Augmented Reality – erweiterte Realität – ermöglicht es digitale Informationen abzulegen und wieder abzurufen, jederzeit und individuell. „Wir haben geplant, dass sich die Kleingruppen eine Szene aus der Stadtgeschichte Würzburgs aussuchen und dazu ein eigenes Video erstellen“, erklärt Elias Huisl von der Stadtbücherei Würzburg. „Es ist ein bisschen wie Pokémon Go, die Realität wird mit digitalen Informationen ergänzt, die über das Smartphone angezeigt werden“, ergänzt der Bibliotheksmitarbeiter.
 
Mitmachen ist für alle Jugendlichen aus Würzburg im Alter von 12 bis 18 Jahren möglich. Die Teilnahme ist kostenfrei, für Essen und Getränke wird gesorgt. Anmeldung und Informationen über die Stadtbücherei Würzburg, mailto:makerspace@stadt.wuerzburg.de oder über WhatsApp unter 0157 30131735

Jugendliche erzählen ihre Würzburger Stadtgeschichte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.