© Anne Heinlein

Zu einem weiteren Höhepunkt der Lesungsreihe „Literatur live im Falkenhaus“ lädt die Stadtbücherei am Donnerstag, 24.11.2022 ein. Der Schauspieler und Schriftsteller Steffen Schroeder liest aus „Planck oder Als das Licht seine Leichtigkeit verlor“, ein Roman, der sich meisterhaft zwischen dokumentarischer Aufzeichnung und literarischer Beschreibung bewegt und die ergreifende Geschichte des Widerständlers Erwin Planck im NS-Regime Deutschlands erzählt.

Mit 86 Jahren steht Max Planck vor der schwersten Aufgabe seines Lebens. Der Nobelpreisträger soll ein „Bekenntnis zum Führer“ verfassen. Viel hängt daran, denn Plancks geliebter Sohn Erwin,  der am Hitler-Attentag vom 20. Juli beteiligt war, sitzt im  Todestrakt von Tegel. Planck denkt zurück an frohe Tage und die dunkle Zeitenwende. Die Gefährten sind im Exil, vor allem vermisst er Albert Einstein. Steffen Schroeder erzählt von der Freunschaft zwischen Max Planck und Albert Einstein, vom Verhältnis berühmter Väter zu ihren Söhnen, von der Liebe in aufgewühlten Zeiten. Und davon, wie die Musik von Johannes Brahms alles miteinander verbindet.

Steffen Schroeder ist Schauspieler und Schriftsteller, er spielte in zahlreichen Fernsehserien und Kinofilmen. Er engagiert sich für den Weißen Ring und ist seit 2017 Botschafter der Organisation Exit Deutschland.

Die Lesung beginnt um 19.30 Uhr im Lesecafé der Stadtbücherei, der Eintritt beträgt 10 €, ermäßigt 7 €. Der Kartenvorverkauf (ggf. Abendkasse) findet in der Stadtbücherei im Falkenhaus statt, bezahlt werden können die Karten auch online per ePayment.

Für gehörlose Menschen übersetzt eine Gebärdensprachdolmetscherin die Lesung.

Weitere Informationen unter www.stadtbuecherei-wuerzburg.de. Telefonisch steht das Team der Stadtbücherei unter Tel. 0931 – 37 3438 für Fragen zur Verfügung.

Diesen Beitrag teilen mit:
Lesung mit Steffen Schroeder am 24. November 2022
Markiert in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.