Fotografie, Experimente – Kamera mit manueller Einstellungsmöglichkeit – ab 12 Jahren – Kennenlernen von Einstellungsgrößen und – funktionen


Fotografie ist eine uralte Medientechnik, die in ihren physikalischen Prinzipien auch im digitalen Zeitalter immer noch gleich abläuft. Es geht um Licht, Lichtmenge, Lichtempfindlichkeit und Geschwindigkeit. Mittlerweile haben wir uns an den Automatikmodus von Kameras und Handys gewöhnt und hoffen, dass Filter und Fotobearbeitung dann aus dem Foto noch was rausholen.

Dabei kann man mit einer Kamera und ihren manuellen Einstellungen bei denselben Bedingungen sehr unterschiedliche Fotos machen. Es macht Spaß mit Licht und Einstellungen zu experimentieren und sehr coole Fotos zu schießen, die ein Automatikmodus so nie hinbekommen könnte. Fotokameras können so gut wie immer in den manuellen Modus gesetzt werden. Auch für Smartphones gibt es Apps, die einem sehr viele manuelle Einstellungen vornehmen lassen. (z.B. Open Camera für Android).

Damit man sich nicht alle Einstellungen genau merken muss, gibt es sinnvolle Spickzettel für Fotografen. Die Seite fotopaed.de biete zwei digitale Spickzettel, um sie aufs Smartphone zu laden. Dann hat man sie immer dabei und sie verknicken nicht in der Fototasche. Der eine ist eine kleine Checkliste für Rahmenbedingungen wie Licht, Hintergrund usw., der andere zeigt sehr deutlich, welche manuelle Einstellung welchen Effekt erzielt. Und damit lässt sich herrlich experimentieren.

Mit Digitalkameras kann ich sehr viele Fotos machen, die erst mal nichts werden. Ein großer Vorteil, weil kein Filmmaterial verloren geht. Je mehr ich Erfahrungen sammle, je mehr kann ich mit den manuellen Einstellungen genau die Effekte herstellen, die ich will. Das gilt für die Smartphonekamera genauso, wie für teure Spiegelreflex oder Systemkameras. Mit Hilfe der Cheatcards kann man schnell experimentieren und wahre Kunstwerke schaffen.

Merke: das beste Foto ist das, welches nicht mehr nachbearbeitet werden muss.


Während der Schließung der Stadtbücherei und der Zweigstellen gibt es jeden Tag einen medienpädagogischen Tipp für die ganz praktische und kreative Nutzung von Medien daheim. Mehr Tipps findet Ihr zukünftig auch in der Kategorie „Medienpädagogik“ und im Netz unter #tododahoam.

Diesen Beitrag teilen mit:
#tododahoam – Experimentieren mit der Kamera
Markiert in:         

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.