© Carolin Hummels
Lambert Zumbrägel, Medienpädagoge der Stadtbücherei Würzburg, stellt Tipps für #tododahoam ins Netz.

Auch dieser Lockdown wird sicherlich noch etwas länger dauern, daher gilt es insbesondere für Familien immer wieder aufs Neue, kreative und sinnvolle Möglichkeiten zu finden, die Kleinen und Großen zu beschäftigen, damit sich keine Langeweile breit macht oder gar der Lagerkoller einstellt.

So ist das Team der Stadtbücherei gleich zu Beginn des Jahres mit täglich wechselnden medienpädagogischen Tipps in das neue Jahr gestartet. Wie bereits im Frühjahrs-Lockdown kann man unter #tododahoam Anregungen finden, wie man Daheim mit einfachsten Mitteln – am PC, Smartphone oder Tablet – Medien aktiv, produktiv oder sinnvoll nutzen kann. Hinzu kommen Spiele-, App- und Erziehungstipps. Ein kleiner Schwerpunkt der aktuellen  Serie liegt in der Vernetzung mit anderen Menschen, will heißen, gemeinsam spielen, Ergebnisse teilen oder miteinander übers Netz Produzieren. Beispielsweise wird gezeigt, wie eine Trickfilmbox gebaut, ein Escape-Room-Buch oder eine Hörgeschichte erstellt und nicht zuletzt der Klassiker „Montagsmaler“ übers Netz gespielt werden kann.

Veröffentlicht werden auch Projektideen des JFF-Instituts für Medienpädagogik in Forschung und Praxis. Unter „Kreativ – Medien – Machen – gemeinsam gegen Langeweile“ gibt es nicht nur Tipps für Medienproduktionen, dort können die eigenen Ergebnisse auch veröffentlicht und andere zum Nachmachen animiert werden. Im Mittelpunkt der aktuellen Artikelserie der Stadtbücherei stehen Familien mit Kindern. Es finden sich aber auch Aktionen für Jugendliche, junge Erwachsene und Erwachsene allen Alters. Neben den aktuellen Beiträgen kann hier im Blog der Stadtbücherei unter der Kategorie „Medienpädagogik“ jederzeit auf ältere Artikel bzw. die Artikelserie aus dem Frühjahr 2020 zurückgegriffen werden. Zu finden sind die Tipps unter auch in den sozialen Medien der Stadtbücherei unter #tododahoam.

Diesen Beitrag teilen mit:
„#tododahoam – medienpädagogische Tipps aus der Stadtbücherei“ geht weiter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.