Bild (von links nach rechts): Mit Pandemie-gerechtem Abstand Melanie Kubin vom WümS, Martha Maucher, Leiterin der Stadtbücherei Würzburg, Wolfgang Weier von WümS, Angelika Riedl, Stadtbücherei, André Hahn, Stadtbeauftragter der Stadt Würzburg, Susanne Baumann, Arena Verlag. Foto: Christian Weiß

122 Meter – so hoch wie beide Türme des Kiliansdoms. Das ist das Ziel der Leseaktion „Büchertürme“ der Würzburger Grundschulklassen im neuen Schuljahr. „Ich freue mich über dieses Projekt“, sagt die Leiterin der Stadtbücherei, Martha Maucher, „denn dieses Projekt ist nicht nur Lese- sondern insgesamt auch Medienförderung.“ Dabei ist das große Plus des Projektes, dass Lesefähigkeit und Lesefertigkeit auf spielerische Art und Weise gefördert werden. Beides sind Schlüsselkompetenzen, die für den weiteren Lebensweg von entscheidender Bedeutung sind.

Waren in den vergangenen beiden Jahren Büchertürme erlesen worden, die so hoch waren wie der Grafeneckart oder die Marienkapelle liegt die Messlatte in diesem Jahr etwas höher. Um den Bücherturm, den die Grundschüler in ihrer Freizeit erlesen, zu messen, messen die Lehrerinnen und Lehrer monatlich die gelesenen Bücher ihrer Klassen und melden dies zwischen dem 1. Oktober und dem 30 April der Stadtbücherei. Die Klassen werden dann regelmäßig über den Gesamtfortschritt informiert und können dies mit Hilfe eines kleinen Papierhundes als Marker an einem Poster des Doms markieren. Zum Abschluss des Projektes erhält jede Klasse eine Teilnahmeurkunde und ein Sachbuch, darüber hinaus werden Überraschungspreise verlost.

„Textverständnis ist das A und O für alles, es ist die Basis allen Lernens“ sagt auch Wolfgang Weier von „Würzburg macht Spaß“. Die Leseaktion Büchertürme ist unter anderem deshalb eine der unterschiedlichen kulturellen Aktionen, die der Stadtmarketingverein unterstützt. „Das Lesen von Geschichten fördert das Einfühlungsvermögen von Kindern und stärkt ihre Empathie“, ergänzt Susanne Baumann vom Arena Verlag das Engagement des Verlages für das Leseprojekt.
Und auch für den Stadtbeauftragten André Hahn ist das Motto der Aktion „Gemeinsam stark“ wichtig. Gleichzeitig ist aber Leseförderung und Bildung ein wichtiger weicher Standortvorteil der Stadt Würzburg.

Die Aktion Büchertürme findet in diesem Jahr zum dritten Mal statt. Anmeldungen zum Projekt sind jederzeit möglich, weitere Informationen und das Anmeldeformular sind im Internet unter www.stadtbuecherei-wuerzburg.de zu finden.

Schirmherren der Aktion sind Oberbürgermeister Christian Schuchardt Bischof Dr. Franz Jung.

Diesen Beitrag teilen mit:
Ziel: Büchertürme zwei Mal so hoch wie der Kiliansdom

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.