Er hat uns in den letzten Jahren ständig begleitet, wir haben immer wieder einmal davon berichtet, jetzt ist er endlich fertig: unser Bibliotheksentwicklungsplan.

Wie bereits mehrfach berichtet, findet in öffentlichen Bibliotheken seit Jahren ein großer Veränderungsprozess statt. Im Zuge der Digitalisierung und des gesellschaftlichen Wandels entwickeln sie sich, weg von der reinen Medienausleihe hin zu lebendigen Räumen mit hoher Aufenthaltsqualität und vielfältigen Möglichkeiten, sich auszutauschen und weiterzubilden. Von zentraler Bedeutung für diesen Wandlungsprozess ist das Konzept des Dritten Ortes geworden. Neben dem Zuhause als “Erster Ort“ und der Schule oder Arbeitsstelle als “Zweiter Ort” steht der “Dritte Ort” als fester Begriff für öffentliche Einrichtungen, die als Orte der Gemeinschaft allen zugänglich sind und die Funktion eines öffentlichen Zuhauses erfüllen. Vorbild für einen Dritten Ort ist unsere Stadtteilbücherei Hubland, die als Leuchtturm in der Bibliothekswelt überregionale Bedeutung erlangt hat.

Aufbauend auf diesen Erfahrungen haben wir in den vergangenen zwei Jahren einen Bibliotheksentwicklungsplan, der von der Kulturstiftung des Bundes gefördert wurde, erarbeitet mit dem Ziel, für alle Standorte eigene „Dritte Ort-Lösungen“ unter vielfacher Beteiligung der Bürger:innen zu entwickeln. Im Herbst vergangenen Jahres konnten wir nun den finalen Plan mit konkreten Vorschlägen an ersten Maßnahmen präsentieren. Im Mittelpunkt stehen dabei zunächst die Neugestaltung des Lesecafés im Falkenhaus, die Weiterentwicklung in Versbach zu einem lebendigen Stadtteilzentrum sowie der Ausbau der Kooperation mit den Quartiersmanagements. Aber auch für Heidingsfeld, Lengfeld, den Heuchelhof und nicht zuletzt das Falkenhaus werden Pläne geschmiedet und nach mittel- oder langfristigen Lösungen gesucht.

Der Bibliotheksentwicklungsplan bedeutet für uns eine große Chance; er zeigt auf, was unsere Stadtbücherei für die Stadt und die Bürger:innen leistet und in Folge der Neuausrichtung noch mehr als bisher zum gesellschaftlichen Miteinander beitragen kann: Als Ort, an dem sich die Menschen wohl, sicher und willkommen fühlen. Wo man sich trifft, ins Gespräch kommen, lesen, lernen, arbeiten, kreativ sein kann – oder einfach nur mit einem Kaffee eine gute Zeit verbringen will.

Wer gerne einen Blick in unseren Bibliotheksentwicklungsplan werfen möchte, findet ihn hier zum Download als pdf Datei.

Diesen Beitrag teilen mit:
Dritte Orte für Würzburg – unser Bibliotheksentwicklungsplan ist fertig!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.