Willkommen in Level 3 – Digitalisierung begreifbar machen
Das neue Leuchtturmprojekt der Stadtbücherei

Stadtbücherei Würzburg.

Hintergrund Leiterbahnen einer Platine. Text Level 3 Digitalisierung begreifbar machen. Programm Mai - Juli - Kurse, Workshops, Vorträge, Aktionen
Klick auf Bild führt zum Programmflyer!


Die Welt wird immer digitaler. Smartphones, eBooks, Online-Lexika – längst prägen die digitalen Medien die Kommunikation und den Alltag unserer Gesellschaft. Unsicherheiten und Ängste angesichts dieses Wandels sind jedoch vielfältig und weit verbreitet. Sehr früh schon hat die Stadtbücherei damit begonnen, den Weg in eine digitale Zukunft nicht nur aufmerksam zu verfolgen, sondern aktiv mitzugestalten. Sie bietet ihren Kundinnen und Kunden digitale Medien zur Ausleihe ebenso wie den Zugang zu speziellen Datenbanken. In den Online-Katalogen kann man von zu Hause aus recherchieren und die Verwaltung des Büchereikontos ist selbstverständlich via Smartphone oder Tablet möglich.

Im vergangenen Jahr nun hat sich die Stadtbücherei mit ihrer Projektidee „Level 3 – Digitalisierung begreifbar machen“ im Rahmen des Förderprogrammes „WissensWandel“ beim Deutschen Bibliotheksverband beworben und wurde zur großen Freude des Büchereiteams als „Leuchtturmprojekt“ mit der maximalen Förderung in Höhe von rund 100.000 € auserwählt.

Als ausgesprochenes Ziel ihres neuen Projektes bezeichnet Martha Maucher, die Leiterin der Stadtbücherei, die Bürgerinnen und Bürger digital zu qualifizieren und und gerade auch Menschen mit fehlenden digitalen Fähigkeiten den Zugang zu ermöglichen. „Wir wollen das Dachgeschoss im Falkenhaus neu gestalten und der digitalen Welt in unserem Haus einen eigenen Raum verschaffen“ erläutert Lambert Zumbrägel weiter. Als leitender Medienpädagoge der Stadtbücherei hat er das Projekt konzipiert und steht mit seinem medienpädagogischen Team nun in den Startlöchern.Im ehemaligen Studio der Stadtbücherei soll ein kreativer Raum entstehen, in dem neue digitale Techniken ausprobiert und erlernt werden können. Neben Gaming, Robotik, 3D-Druck, Lasercutter, Plotter, VR-Welten, einer Musikecke sowie dem Sprachlernbereich ergänzt ein dafür eingerichtetes Produktionsstudio für Audio-, Video-, Foto- und Webformate das digitale Angebot. Konzipiert wurde ein umfangreiches Kursprogramm mit Workshops, Einführungen, Vorträgen, gezielten Projekten und spezifischen Angeboten für Schulklassen. Dabei soll es aber nicht bleiben, vielmehr sind die Besucherinnen und Besucher eingeladen, die neuen Techniken gemeinsam auszuprobieren, zu experimentieren, digital zu arbeiten und ihr Wissen untereinander zu teilen. Damit diese Experimentier- und Lernphase nicht unmittelbar mit der Schließung der Türen des Falkenhauses beendet werden muss, können einzelne technische Geräte ab Herbst in einer „Bibliothek der Dinge“ ausgeliehen werden.

Foto: Martha Maucher (Leiterin der Stadtbücherei), Lambert Zumbrägel (verantwortlicher Medienpädagoge der Stadtbücherei)
Foto wurde erstellt von: Hanna Häußler

Lambert Zumbrägel freut sich, das erste „Level 3 – Programm“ in Händen zu halten. Durchgeführt wird es zunächst noch in provisorischem Ambiente, während die Planung der Räume langsam aber sicher Fahrt aufnimmt. Nachdem die Finanzierung, u.a. dank einer großzügigen Spende der Sparkassenstiftung, gesichert ist, konnte für die Planung und Ausführung der baulichen und räumlichen Gestaltung das Würzburger Architekturbüro Simny & Kolbe gewonnen werden. Martin Simny, der in der Neugestaltung von Bibliotheken bereits Erfahrung mitbringt, arbeitet derzeit eng mit dem Projektteam der Stadtbücherei daran, die mulitifunktionalen und gestalterischen Voraussetzungen für die Umsetzung des inhaltlichen Konzeptes zu schaffen. Dabei steht die Funktionalität nicht einzig im Fokus, vielmehr gilt es, einen „Dritten Ort“ für die Digitalisierung zu schaffen, an dem die Menschen sich wohlfühlen, sich gerne aufhalten, treffen, arbeiten und miteinandner diskutieren – ein Ort, an dem Digitalisierung erlebbar wird.

Im Mai läuft nun das erste „Level 3 – Programm“ mit Workshops, Kursen, Aktionstagen und Vorträgen an. Neben der Aktion für Kinder „Wir basteln mit Medien“, die in Kooperation mit dem Stadtjugendring durchgeführt wird, sind Einführungen in die Geräte, beispielsweise zum 3D-Druck, Workshops oder Vorträge geboten. Unter anderem ist im Juni der bekannte Würzburger Fachanwalt Chan-Jo Jun zum Thema „Hass, Hetze und Fake News“ zu Gast. Dabei setzt Lambert Zumbrägel bei der Programmgestaltung nicht einzig auf das kompetente Büchereiteam, vielmehr ist er dabei, ein breites Netzwerk an Kooperationspartnerinnen und -partnern auf die Beine zu stellen und nicht zuletzt auf das Wissen der Bürgerinnen und Bürger zu bauen. So ist die Stadtbücherei sowohl beim Medienkompetenzfachtag der Stadt aktiv mit dabei, als auch beim Bayerischen Kinder- und Jugendfilmwettbewerb, dessen Abschluss im Juli in Würzburg stattfindet. Am 24. Juni, dem deutschlandweiten Digitaltag, sind die Bürgerinnen und Bürger eingeladen, sich beim „Tag der offenen Tür“ ein Bild von den Ideen von Level 3 zu machen.

Ein Beratungsangebot für Eltern und pädagogisch Verantwortliche rund um alle Fragen zur Medienerziehung oder der Mediendidaktik gibt es bereits zum jetzigen Zeitpunkt. Beratungsbedarf besteht aber auch für die Zielgruppe der Seniorinnen und Senioren sowie den Bereich der Frühpädagogik. Die Entwicklung von spezifischen Angeboten ist bereits im Gespräch.

“Level 3“, ausgezeichnet als Leuchtturmprojekt, soll nicht zuletzt auch evaluieren, wie die Entwicklung der digitalen Medienbildung in öffentlichen Bibliotheken zukünftig gestaltet und fortgeschrieben werden kann. So gilt es gemeinsam, auszuprobieren, zu testen, zu optimieren und weiterzuentwickeln. Die Tür von Level 3 steht weit offen – für alle, die mitmachen, ausprobieren und mitdiskutieren wollen. Denn eines ist klar: Digitalisierung passiert nicht einfach, sie muss aktiv gestaltet und kompetent begleitet werden.

Hier gibt es den Programmflyer.

Diesen Beitrag teilen mit:
Level3 startet mit Programm
Markiert in:     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.